Was schon lange mal gesagt werden musste


Die pausenlosen Angriffe auf den US Präsidenten D. Trump entbehren nicht einer gewissen Komik – werden sie doch von allen Medien gleich betrieben, sind einseitig auf fast alles gerichtet, was sich rechts der Mitte abspielt. „Trump-bashing“ ist in, selbst wenn er nichts anderes verlangt wie sein Vorgänger Obama (Nato – Nachrüstung).

Die Aufstockung des Verteidigungshaushaltes auf 2 % der Wirtschaftsleistung wurde von Obama angemahnt und auch so beschlossen (ich denke Frau Merkel erinnert sich). Aber Präsident Trump ist der „Böse“, denn er fordert diesen gemeinsamen Beschluss auch ein.  Welch ein Skandal!!!  Von der Presse verteidigt ihn niemand, denn dann hätte ja Obama den „Schwarzen Peter“.

 
Da klingt es doch gleich viel besser, wenn er von Medien und Presse als gefährlicher und irrer Kriegstreiber bezeichnet werden kann, der die Welt in einen Atomkrieg hineintreibt. Böser, böser Donald Trump, so wurde landein, landaus geschrieben. Nichts riskieren mit dem „Verrückten“ aus Nordkorea, verhandeln und gut zureden, das ist die einzige Lösung. Dem „Verrückten“ aus Nordkorea wird es recht sein – er kann in aller Ruhe weiter an seiner „BOMBE“ bauen, und in ein paar Jahren wird er der Welt dann seine Rechnung vorlegen.
 
Danke an euch alle, die ihr so einen journalistischen Weitblick bewiesen habt!!!
 
Dabei kann es nach der neuerlichen Attacke (Japan) nur eines geben: Komplette
Abschottung von Nordkorea, und eine möglichst rasche Beendigung des Regimes, auch wenn das Krieg bedeutet. Besser jetzt als in einigen Jahren, wie wir alle wissen, oder fürlange, lange Zeit die Nordkoreaner versorgen – das könnte Schule machen, oder ?
 
Auch die deutsche AfD kriegt wieder ihr Fett ab – einer ihrer Vorsitzenden (Gauland) hat sich erdreistet, die türkischsstämmige Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) in Anatolien entsorgen zu wollen – klingt ziemlich verwerflich – hat aber natürlich auch eine Vorgeschichte: sie (Özoguz) kenne kein spezielles Deutschtum außer der gemeinsamen Sprache. Diese Entgleisung der „Staatsministerin“ hat die Reaktion der AfD (Gauland) erst ausgelöst, wird aber weder von den Medien noch von Politikern anderer Parteien erwähnt.
 
Die Deutschen müssen sich also sagen lassen, es gibt keine Gemeinsamkeiten außer der Sprache – für „echte deutschstämmige“ schon eine ziemliche Provokation. Weiters wird in Presse und Fernsehen gegen Sympathisanten der AfD gehetzt, welche die Bundeskanzlerin bei einem Wahlauftritt heftigst ausgebuht und gepöbelt hatten – gegen den US Präsidenten Trump gerichtete Demonstrationen werden jedoch als Zeichen einer funktionierenden Demokratie gewertet.


Oh, ihr Pharisäer !!!



Und jetzt gibts noch einen schönen Gruß vom Diktator Kim mit einer


Wasserstoffbombe !!!